Geographie
Japan liegt 160 km vom asiatischen Festland entfernt. Zu Japan gehört der größte Teil der Inselkette, die der asiatischen Ostküste vorgelagert ist. Japan besteht aus vier Hauptinseln Honshu, Kyushu, Shikoku und Hokkaido sowie Hunderten von kleineren und kleinsten Inseln besteht. Der Ostküste des asiatischen Kontinents vorgelagert, erstreckt sie sich in einem 3.800 km langen Bogen von 24° bis 46° nördlicher Breite. Die Gesamtfläche des Landes beträgt 377.837 qkm (Deutschland: 357.050 qkm).
Das Landschaftsbild wird durch Gebirgszüge geprägt, die 72 Prozent des Landes einnehmen. In Mittel- und Nordjapan erreichen rund 580 Berge Höhen von mehr als 2.000 m. Der zum Symbol Japans gewordene Berg Fujisan ragt 3.776 m hoch in den Himmel. Er ist einer der 196 Vulkane Japans, von denen 30 noch tätig sind. Japan ist das erdbebenreichste Land der Erde. Im Jahresdurchschnitt werden rund 1.500 Beben seismisch registriert, von denen auch in Tokyo mehrere deutlich wahrgenommen werden können.
Landkarte

 
 

 
 

Bevölkerung
Über 99% der Bevölkerung sind Japaner, unter den Ausländern stellen Koreaner und Chinesen den größten Anteil, gefolgt von Filipinos und Brasilianern. Auf Hokkaido leben noch einige tausend Ainu, Angehörige der Urbevölkerung. Hauptreligionen sind der Buddhismus und die ehemalige Nationalreligion des Shintoismus; rund 80% der Japaner gehören gleichzeitig beiden Religionen an, etwa 4% bekennen sich zum Christentum. Die rasche Bevölkerungszunahme (1846 erst 27 Mio. Einwohner) führte zu starker Auswanderung, extremer Bevölkerungsdichte in den schmalen Küstenebenen und weit gehender Verstädterung. Die größten Städte sind neben der Hauptstadt Tokyo die Millionenstädte Osaka, Yokohama, Nagoya, Kyoto, Kobe, Sapporo, Kawasaki, Hiroshima, Fukuoka und Kitakyushu

 
 

 
 

Verkehr
Japan verfügt über ein hervorragend entwickeltes Eisenbahn-, Straßen- und interinsulares Schiffsverkehrsnetz. Das gesamte Straßennetz hat eine Länge von 1,1 Mio. km, davon sind 6100 km Schnellstraßen. Seit 1988 besteht eine durchgehende Schienenverbindung zwischen den 4 Hauptinseln. Die japanischen computergesteuerten Expresszüge gehören mit 300 km/h Höchstgeschwindigkeit zu den besten der Welt. Rund die Hälfte des japanischen Frachtverkehrs im Inland wird von der Küstenschifffahrt bewältigt. Hauptumschlagshäfen sind Kobe, Yokohama, Tokyo, Osaka, Nagasaki, Moji, Nagoya, Kitakyushu und Muroran. Von den zahlreichen günstig gelegenen Naturhäfen dienen etwa 40 auch dem Überseeverkehr. Japans Handelsflotte zählt zu den größten der Erde. Dem nationalen wie dem internationalen Luftverkehr, in dem Japan vor allem als Stützpunkt der pazifischen Transitrouten Bedeutung zukommt, bietet das Land etwa 90 Flugplätze und -häfen. Knotenpunkt des Flugnetzes ist Tokyo (Flughäfen Haneda und Narita).

 
 

 
 

Essen
Das Essen in Japan ist sehr gesund. Und natürlich wird alles mit Stäbchen gegessen, welches den Kindern schon früh beigebracht wird. Die appetitlichen Kreationen sind selten stark gewürzt, vielmehr kommt es auf den Eigengeschmack der einzelnen Zutaten an und auf die sorgfältige Zusammenstellung verschiedener Formen und Farben auf dem Teller.

Spezialitäten sind unter anderem:
Teriyaki
(mariniertes gebratenes Rindfleisch),
Sukiyaki
(dünne Rindfleischstreifen, Tofu und Zwiebeln in Sojasoße gekocht und in Ei getunkt)
Tempura
(in Öl ausgebackene Meeresfrüchte und Gemüse)
Okonomiyaki
(eine Art Pfannkuchen, den man selber am Tisch brät)
Sushi
(mit rohem Fisch und Gemüse gefüllte oder belegte Reisröllchen) und
Sashimi
(roher Fisch).

Am besten probiert man Sushi in Sushi-Bars, in denen oft eine Art Fließband mit den verschiedenen Speisen am Gast vorbeiführt, der sich die Delikatessen so selbst aussuchen kann. In vielen kleinen Restaurants, die man um U- und S-Bahnhaltestellen herum findet zeigt man einfach auf die angebotenen Gerichte die man gerne haben möchte.

 
     
 

Wichtigste Medien
Es gibt 113 Tageszeitungen, die Wichtigsten sind unter anderem:

Yomiuri Shimbun (Tagesauflage, Morgen- und Abendausgabe, ca. 14 Mio.)
Asahi Shimbun (Morgen- und Abendausgabe ca. 12,2 Mio.)
Mainichi Shimbun (Morgen- und Abendausgabe ca. 5,6 Mio.)
Nihon Keizai Shimbun (Morgen- und Abendausgabe ca. 4,6 Mio.)

Außerdem gibt es 6 überregionale Fernsehanstalten (Rundfunk- und Fernsehanstalt Nippon Hoso Kyokai), daneben zahlreiche kommerzielle Radio- (ca. 250) und TV-Sender (ca. 120). Zwei Nachrichtenagenturen (Kyodo News Service und Jiji Press, weltweit verbreitet).
Handys gibt es natürlich auch wie Sand am Meer. Muss man eigentlich nicht erwähnen.

 

Home | Up | Contact Me | © 2005 - Kepptain