Januar 2006
 

31. Januar 2006
Exam-Time
Die nächsten zwei Wochen ist Prüfungsstress angesagt. Heute hatten ich unsere erste Prüfung (Präsentation + Report) zusammen mit Nao und Chiaki. War wirklich komisch die Präsentation in Englisch zu halten. War aber ganz gut. Denke ich. Nächste Woche gibt es die Noten.

Diesen Freitag haben wir unsere zweite Kanji Klausur. Bin schon fleißig am lernen bzw. die Zeichen auswendig zu lernen! Nächste Woche Dienstag muss jeder von uns eine Rede, vor versammelter Mannschaft (Level A, B, C), halten. Und das auf Japanisch. Bin schon fleißig am üben. Ich werde meine Rede über meine Winterferien (Yamagata) halten. Mein Vortrag muss mind. zwei Minuten dauern und fünf Minuten müssen die Leute aus Level B reden. Ganze 10 Minuten müssen uns die Leute aus Level C unterhalten.
Ich werde jedoch mit Hilfe von MS-Powerpoint meine Rede bildlich unterstützen.

Falls es jemand interessiert und Kana beherrscht sowie meine Schrift entziffern kann hier meine Rede.

Hier noch eine Info: ab den 14. Februar 2006 beginnen hier die Semesterferien.

 

22. Januar 2006
Tokyo-Asakusa
Gestern Abend war ich zum ersten Mal in einer Sushi-Bar in Tokyo-Ueno. Obwohl ich schon vier Monaten hier bin war das mein erster Besuch in einer solchen Bar. Warum so spät? Keine Ahnung, entweder hatte ich keine Lust oder keine Zeit. Zurück zur Sushi-Bar. Ich habe mich dort doch sehr kontrolliert gefühlt. Warum? Hinter einem (oder gut versteckt) steht jemand der einen beobachtet und die Schälchen zählt. Man könnte ja betrügen... :-). Und so richtig satt wird man auch nicht, da es doch teuer werden kann (pro Schälchen min. 130 Yen) wenn man großen Hunger hat.
Ich bevorzuge das Sushi aus dem Maruetsu (Supermarkt) da billiger und mehr... :-)

Tagsüber waren wir in Tokyo-Asakusa. Asakusa ist ein Einkaufs- und Vergnügungsviertel u. a. mit den berühmten fünfstöckigen Senso-ji Tempel, der Imado-jinja Shrine, und der Meiji Schrein. Natürlich besichtigeten wir fast alles. Am meisten beeindruckt hat mich jedoch der Senso-ji Tempel.
Sehr viele "Ausländer", vor allem viele Deutsche, sind mir dort begegnet.
Ach ja, was noch erwähnt werden muss sind die ungefähr fünf Millionen Souvinierläden mit ihren Ladenhütern, die: irasshai mase! (Herzlich Willkommen! <Begrüßung wenn man den Laden betritt>) rufen.

Hier nun die verschneiten Bilder von Asakusa und Ueno.


16. Januar 2006
Nichts Neues
Am Dienstag haben die Vorlesungen wieder begonnen. Zwei Wochen Ferien sind einfach nicht genug! Und vor allem hatte ich keine Zeit zum lernen. Das zeigte sich in meiner Examsnote. Naja, ein Trost habe ich: Ms. Kanada ist auch nicht besser :-)

Letzte Woche waren wir in Kamakura. Ein "Must-See" für jeden echten Touristen. Gesehen haben wir dort den Kamakura Daibutsu (Großer Buddha, 11.4m große, bronzene Buddha-Statue). Und für 20 Yen bin ich dann auch in das Innere der Statue gegangen. War allerdings total langweil + stockdunkel.

Des Weiteren haben wir uns in der Kalligraphie versucht. So richtig mit Pinsel und Tinte. War gar nicht so einfach mein "Samurai" & "Love" -Kanji aufs Papier zu kriegen...

Hier ein paar Bilder.

Am Sonntag waren wir in der größte Hafenstadt Japans, in Yokohama + Chinatown. Yokohama ist außerdem die zweitgrößte Stadt (nach Tokyo) Japans. Leider spielte das Wetter nicht mit. Es regnete aus Kübeln. War aber trotzdem lustig. Das nächste Mal gehe ich bei Sonnenschein und vor allem tagsüber!

Bilder gibt es hier.

Sonst gibt es nichts Neues. Falls es jemand interessiert: Nachher gehe ich wieder schwimmen... :-)

05. Januar 2006
Yamagata
Vom 30.12.2005 bis 04.01.2006 war ich im "Urlaub", in Yamagata. Yamagate liegt nördlich von Tokyo (ca. 330 km). Da wir (Chiaki-san und ich) arme Studenten sind haben wir uns für die billigsten Variante des Reisens entschieden, 8 Std. Zugfahrt für 2.300 Yen (~20 Euro).

Tag I + II
Ankunft im tiefsten Winter. Erster Akt, das Kennen lernen der Familienmitglieder:
Großvater (Takumi-san), Vater (Takuhiro-san), Mutter (Hiromi-san), andere Tochter (Akiko-san) und den Sohn (Takafumi-san). Anschließend haben wir die Gegend erkundet. Nachts von 23 bis 2:00 Uhr morgens waren wir bowlen. Das war cool. Am zweiten Tag waren wir in Yamada-City hier u. a. auf dem höchsten Gebäude, dem Kajo Center. Sehr beeindruckend fand ich allerdings jedoch die Unmengen an Schnee. Noch nie habe ich so viel gesehen. Hier die Bilder von den ersten beiden Tagen.

Tag III - IV
Den dritten verbrachten wir mit Ski und den vierten Tag mit Snowboard fahren. Im nachhinein bevorzuge ich das Snowboard. Das macht wirklich ungeheueren Spaß. Und sieht verdammt cool aus :-)
Hier ein kleiner Auszug von meinem neuen Hobby.

Sonstiges:
Ich war zum ersten Mal in einem org. jp. Nudelrestaurant (Soba, Bild: A, B), im Onsen (Thermalbad/quelle das durch natürlicher Vulkane gespeist wird). Am Tag V waren wir in einem Tempel "Dorf" in Yamadera (Bilder: A, B, C, D).

Tag VI
Was noch zu erwähnen wäre: Die Rückfahrt bin ich alleine angetreten.
Ich war knappe 10 Stunden unterwegs. In diesen 10 Stunden war eine Fahrt mit dem Bus notwendig, da Yamada Hbf zugeschneit war. Aufgrund der starken Windböen fuhr der Zug teilweiße max. 30km/h, Folge: Verspätungen.
Trotz allem dem war es wirklich ein genialer Urlaub. Yamada Prefecture ist wirklich eine wunderschöne Gegend! Mein zweitschönstes Erlebnis/Erfahrung bis dato.

Home | Up | Contact Me | © 2005 - Kepptain