November 2005
 

28. November 2005
Daily life.
Heute habe ich ein paar Fotos während der Vorlesung gemacht. Ok, es sind nicht viele aber besser als gar keine (Bei manchen habe ich etwas dazugeschrieben). Ein paar Außenaufnahmen vom Campus, sowie ein paar Bilder von der Cafeteria (Push-the-Button-Cafeteria) sind ebenfalls online.
Wir nennen sie Push-the-Button-Cafeteria weil man zuerst Knöpfe drücken muss um Essensmärkchen zu erhalten. Dieses löst man dann bei der netten Dame an der Ausgabestelle ein. Hört sich einfach an, ist es aber nicht. Denn alle Buttons sind in Hiragana, Katakana oder Kanji beschriftet. Meistens fragen wir dann Einheimische welchen Knöpfe man drücken muss, um sein gewünschte Essen zu erhalten... :)

Ich habe gehört in Deutschland schneit es? Und -8 Grad?
Also wir haben hier ca. 15 Grad und es scheint jeden Tag die Sonne (siehe Fotos). Meine Winterjacke kam noch nicht zum Einsatz. :-)

Hier nun die Bilder.

 

 

 

26. November 2005
Host Family.
Heute Morgen um 10 Uhr habe ich meine Host Family kennen gelernt.
In meiner neuen Familie habe ich eine jüngere Schwester (Name: Chihiro, 24 Jahre) und einen jüngeren Bruder (Name: vergessen, 25 Jahre).
Nach dem kenn enlernen (auf Englisch und teils auf Japanisch) sind wir zu ihrem Haus gefahren (in einem Nissan, sehr ungewohnt vorne links als Beifahrer zu sitzen...). Ach ja, ab und zu "unbehagliches Schweigen" :-)
Grund: Mein Japanisch und Ihr Englisch sind schlicht "bescheiden"... Aber irgendwie haben wir es doch geschafft miteinander zu kommunizieren.

Letztendlich haben wir den gesamten Tag miteinander (Mutter + Chihiro + muoa) verbracht. Vater + Sohn mussten arbeiten. Das war wirklich ein interessanter Tag. Vor allem, einmal mitzuerleben wie ein jp. Familie wohnt und lebt.
Auf jeden Fall wollen sie mich bald wieder sehen. Sagten Sie :)
Irgendwann soll ich dann auch bei Ihnen übernachten... Das wird was :-).
Hier noch ein paar Bilder:

Haus+Mutter+Chihiro
: : Gästezimmer : : Pasar (Restaurant) : : Abendessen...oishi


21. November 2005
The 35th Ogano Folk Kabuki & Performing Arts Festival
(Kabuki - Traditionelles japanisches Theater).

Wie kann ich am besten beschreiben was ich gestern erlebt habe. Ich würde sagen, die Kabuki Performance war interessant, manchmal lustig (ok, die Einheimischen haben gelacht, ich habe kein Wort verstanden), fremd, beängstigend (vor allem die Stimme von dem Hauptdarsteller, siehe Bild oben) und natürlich langweilig, da man ja nichts versteht.
Ein Wort habe ich doch verstanden und zwar
omoshiroi = interessant. 6 Wochen hier und ich versteh nur ein Wort...? :-)
Es war wirklich alles gut organisiert. Zuerst sind wir 3 Stunden mit dem Bus nach Ogano gefahren. Nach zwei Kabuki Vorführungen, haben wir anschließend Mittag gegessen. Zu guter Letzt, durfte wer wollte, sich bemalen lassen.
FOR FREE! Dieser Tag hat uns nichts gekostet. Echt großzügig von der Uni!
Vielen Dank - Domo arigato gozaimasu.

Genug der langweiligen Worte. Zu den Bilder.

Sonst gibt es nichts Neues. Jeden Tag japanisch lernen. Für mich sehr hart vor allem das hohes Tempo. Man kommt mit dem lernen kaum hinterher

14. November 2005
Gestern waren wir (Jeanette und ich) in Tokyo - Ikebukuro. Ich zitiere aus meinem Reiseführer: "Ikebukuro ist ein aufstrebender Stadtbezirk mit unterschiedlichen Generationen, Vergnügungen und Kulturen."

Eigentlich wollte ich gestern lernen da wir kommenden Donnerstag unsere erste große Klausur haben. Doch bei strahlend blauem Himmel und ca. 20 Grad, zog es uns doch nach draußen. Also haben wir uns für den Kurztrip (sind dann doch 5 Stunden geworden) entschieden.

Unsere erste Besichtigung war das "Sunhine City"-Gebäude. Eintritt ca. 5 Euro. Aus 240m Höhe hat man ein 360 Grad Ausblick auf Tokyo. Sehr imposant! Außerdem gab es in diesem Gebäude ein Themenpark für Essen und Spiele. Faszinierend fand ich die Aufzugfahrt. In ca. 10 Sekunden waren wir in 240m Höhe! Die 10 Sekunden wurden versüßt mit klassischer Musik + Lichtspielen. Anschließend haben wir noch die Gegend erkundigt. Nochwas: Kino ist hier sehr teuer. Umgerechtet 14 Euro für ein Film :(

Sehr beängstigend find ich manchmal die niemals endende Schar von Menschen. Man steht an einer Stelle, beobachtet die Leute und es werden immer mehr!!! Hier nun die Bilder von unserem Kurztrip.


07. November 2005
Die letzten drei Tage fand auf dem Campus ein großes Festival statt. Dieses Festival war eine Mischung aus Straßenfest, Flohmarkt und Bazar.

Jede Nation verkaufte einheimisches Essen. Unter anderem habe ich folgende Köstlichkeiten probiert: Usbekistan Fleischspieß, Extrem scharfes Korea "Etwas" (weiß den Namen nicht mehr) sowie koreanischer Pfannkuchen, eine Art Wrap aus Bangladesch, jp. Curry Reis sowie Oktupussy-Kugeln (Bild 2005-11-06 (11); nie wieder!) und natürlich Nudelgerichte aus China. Very delicious!

Außerdem spielten viele Bands (primär Rock-Bands, Heavy Metall-Bands) in verschiedenen Räumen. Eine davon siehe Video oben! Wirklich unglaublich wie die Japaner abgehen. Nach dem Motto: Who cares! Knowbody knows us!

Breakdance-, Karate-, Vorführungen
Ach ja, eine Miss Contest Wahl fand auch statt. :)

Bilder findet ihr hier. Allerdings ohne Erklärungen. ZU FAUL! Sumimasen.

   

Home | Up | Contact Me | © 2005 - Kepptain