Einträge aus 2010
2013
2009

 

26. Dezember 2010
Nach Pyeongyang... bitte einsteigen!
Den Feiertagen sei Dank habe ich nun ein bisschen Zeit gefunden um die angekündigte Galerie über meinen Kurztrip an die Demilitarisierte Zone (DMZ) zu veröffentlichen. Pädagogisch wertvoll? Selbstverständlich, daher nachfolgend ein paar Informationen über die DMZ.

Die DMZ teilt die Koreanische Halbinsel in Nord- und Südkorea auf. Sie wurde nach dem drei Jahre dauernden Koreakrieg im Jahre 1953 eingerichtet und läuft von West-Südwest nach Ost-Nordost quer über die Halbinsel. Die DMZ ist 248 km lang und ungefähr 4 km breit. In ihrer Mitte verläuft die Militärische Demarkationslinie (MDL), die Grenze zwischen Nord- und Südkorea. Die DMZ wird von der aus Vertretern beider Seiten bestehenden Waffenstillstandskommission MAC (engl. Military Armistice Commission) verwaltet. Das Betreten der DMZ ohne Genehmigung der MAC ist beiden Seiten untersagt. Auch heute, im Jahr 2010, befinden sich nach wie vor beiden Länder im Kriegszustand. Bei Bedarf an weiteren Informationen bitte selbständig recherchieren.

Und nun wie gewohnt was mir gefallen hat:

  • Organisation: alles verlief nach Plan (Abholen aus dem Hotel, Attraktionen besuchen, Rückfahrt)
  • Jacky: unsere Reiseleiterin, sprach sehr gutes Englisch und kontrollierte jede Stunde ob auch ja keiner irgendwo zurückgeblieben war :-)
  • Bahnhof Dorasan: letzte Bahnhof vor der Grenze, Fahrten nach Nordkorea sind beabsichtigt, aber noch nicht möglich. Seltsames Gefühl, nur Touristen, keine Fahrgäste. Aber bei dem Gedanke man könnte einsteigen und dann... next Stop Pyeongyang...
  • Allein allein... Auf der Fahrt Richtung DMZ wurde die Autobahn/Landstraße immer leerer. Zuletzt war nur noch unser Bus sowie vereinzelt Militärfahrzeuge zu sehen. Nicht zu vergessen die Wachhäuschen alle paar Kilometer
  • The Third Tunnel: Gebaut von Nordkorea Richtung Seoul. Obwohl es ca. 350 Meter steil nach unten ging (ca. 15% Neigung, inkl. Helmpflicht) und dann unten angekommen nochmals ca. 150 in gebückter Haltung (Tunnelhöhe ca. 1.60m) entlang ging, hat das riesen Spaß gemacht. Ach ja, der Rückweg war derselbe. Ihr könnt Euch vorstellen wie ich geschwitzt habe.
  • Wetter: ich hatte an diesem Tag richtig Glück, da Sonnenschein + blauer Himmel. Sensationelle Weitsicht auf Nordkorea!
  • Interessant: Photo Line. Auf der Dora Aussichtsplattform durfte man nur vor dieser gelben Linie fotografieren. Die Einhaltung dieser Regel wurde von den Soldaten akribisch kontrolliert.
  • Meine neue DMZ-Kaffetasse (die bereits auf der Arbeit erfolgreich eingesetzt wird) habe ich genau hier gekauft
  • Erleichterung: gut das dieses Wort in meinem Schulenglisch-Wortschatz vorhanden ist... :-)
  • Auf einen Blick: Der Fahnenmast von Nord- und Südkorea. Beide sind ungefähr ein Kilometer voneinander entfernt und mit bloßem Auge gut erkennbar. Noch eine Information am Rande, die nordkoreanische Flagge über Kijong-dong ist mit 160 Meter Höhe der höchste Flaggenmast der Welt. Ihr Gewicht beträgt 270 kg.
  • Diese Werkstatt wollte ich Euch nicht vorenthalten :-)

Was mir nicht gefallen hat:

  • Gefährlichste Grenze der Welt? Nun ja, ich hab mir sie irgendwie "gefährlicher" vorgestellt. Daher war ich doch etwas enttäuscht, dass dieses Gefühl der Angst bei mir nicht auftrat. Sehr wahrscheinlich lag es auch daran, dass doch relativ viele Touristen anwesend waren (vor allem Chinesen). Gar nicht auszudenken was In der Hauptsaison hier los sein wird (Bushaltestelle)
  • Diverse Verbote: Fotografieren war nur mit Ansage erlaubt, Kleiderordnung war zu einzuhalten (keine Jeans, keine T-Shirts, keine bunten Pullis,  keine nackte Haut)
  • The Third Tunnel: im inneren durfte man leider keine Fotos machen, was wirklich sehr schade war
  • Dora Aussichtsplattform: gute Fotos zu machen war doch schwieriger als gedacht, Grund hierfür was diese gelbe Linie (siehe oben). Letztendlich habe ich alle Bilder über Kopf machen müssen
  • Zeitdruck: alles war exakt vorgeschrieben: 10 Minuten auf der Aussichtsplattform, eine Stunde im Tunnel, 30 Min im Souvenirladen usw. Manchmal hätte ich mir ein bisschen mehr Zeit gewünscht
  • Kaffeefahrt: Der aller letzte Stopp der Tour war an einem Gebäude bzw. in einem Viertel wo wir Schmuck, Gold, Silber kaufen sollten... ha ha.. nicht mit mir :-)

Hier nun die Bilder:

Statistik: aufgenommene Fotos insgesamt 100, in Full HD gedrehte Kurzvideos 3

Fazit:
Was mir am besten gefallen hat? Ganz klar, der Third Tunnel. Das hat wirklich sehr viel Spaß gemacht diesen zu erforschen. Dieser Trip zur DMZ hat irgendwie mein Interesse an Nordkorea noch mehr geweckt. Zu gerne würde ich mal nach Pyeongyang reisen.

Next stop... Pyeongyang!
First of all I have to say sorry for being lazy for not writing down some information concerning the Demilitarized Zone (DMZ). If you need some information about this place please feel free to Google for it. Well, now my conclusion:

What I liked:

  • Organization: everything was organized pretty good (hotel pick up, visiting points of interests, return fare)
  • Jacky: our tour guide Jacky has spoken very good English and every hour she counted the attendants so that nobody has gone be lost
  • Train station Dorasan: was the last train station before the borderline. A very strange feeling, only tourists and no passengers… next stop Pyeongyang...
  • Is anybody out there? Along the highway direction to DMZ the road has been gone more and more empty. Only our bus hit the road and from time to time a military vehicle has driven past. By the way there where also this small military cottage along the highway, every couple of kilometers.
  • The Third Tunnel: the tunnel was build from North Korea into direction to Seoul. First of all we had to go diagonal down into the tunnel for 350m with an addiction of about 15%. Afterwards we went straight ahead in stoop posture for about 150m (height was around 1,60m). Even though I sweat like hell this was the very best part of my trip. By the way the return path was the same.
  • Weather: the weather was quite good with sunshine and blue sky and an awesome view over the borderline to North Korea landscape
  • Yellow Photo Line: It was not permitted to take pictures behind this yellow photo line. The adherence was strictly controlled by the military guy.
  • My new DMZ coffee cup which I bought here is already in use at work
  • Thank god that my school English isn’t that bad and I know this word
  • At a glance: the flagpole of South as well as North Korea was very good viewable with just one view. I guess the distance between each other was about one kilometer. One more information for you the North Korean flagpole is 160m high (highest in the world) and it weight 270kg.
  • This car repair shop I don’t wanna hide from you :-)

What I didn't liked:

  • The most dangerous border in the world? Actually I don’t really have this "scared" feeling when I was there. Maybe one reason was that so many tourists walked around there. How would this place looked like in the busy season (bus stop)
  • Diverse imitations: taken pictures has been alowed by Jacky, a dress code exists (no jeans, no shinny sweater, no naked shoulder/pins, no t-shirts)
  • The Third Tunnel: unfortunately it was not allowed to take some pictures inside the tunnel. What a pity!
  • Dora observation deck: As I already mention above there was this yellow photo line and this line makes it difficult to take some good pictures. As a result of this I had to take all photos overarm.
  • Pressure of time: for any activation there was a timeline. Ten minutes for the observation deck, one hour at the tunnel, 30minutes at the souvenir shops, etc.
  • Promotional trip: Our last stop was at a building were we should buy jewelry, gold or something like that (voluntary)... ha ha... Let me say it in Japanese: IEE! (No way!)

Statistics: Taken pictures in total 100, recorded short Full HD movies 3

Final conclusion:
What I liked the most at this short trip? I am really sure that this was the visitation of the Third Tunnel. Now I am more interesting in visiting Pyeongyang. Maybe one day when I am old and grey…

     

26. November 2010
Seoul - Südkorea
Meinen Einleitungssatz werde ich diesmal so kurz wie möglich halten. Nur so viel sei gesagt, dass noch zwei weitere Einträge folgen werden (Ausflug zur gefährlichsten Grenze der Welt sowie über meine neuen Filme). Und nun nachfolgend wie gewohnt meine Eindrücke von meinen Urlaub:

Was mir gefallen hat:

  • Essen: super lecker, egal was und wo ich gegessen habe (Ausnahme siehe unten)
  • Wiedersehen mit Jeanette: nach über zwei Jahren habe ich meine Kanada-Bekanntschaft Jeanette wieder getroffen. Auf Anhieb verstanden wir uns wieder super, vor allem unsere Kommunikation, ein Mix aus Deutsch-Englisch-Japanisch. Einen Dank nochmals an Jeanette und Allison die u. a. nur wegen mir einen Zwischenstopp in Seoul eingelegt haben. Die zwei Tage waren wirklich "wunderspass" :-)
  • Hotel: Super Lage; Airport-Shuttle-Bus hielt direkt vor der Eingangstür; S-Bahnstation ca. 200 Meter entfernt; kostenlose PC Nutzung (Internet); freundliches Personal; relativ günstige Übernachtungspreise für Downtown-Verhältnisse
  • Halber Tagesausflug an die gefährlichste Grenze der Welt (Demilitarized Zone). Separater Eintrag + Bildergalerie folgen noch
  • Neue DVD-Sammlerstücke: separater Eintrag folgt ebenfalls noch
  • Einheimische: alle super nett, halfen stets weiter bzw. mir wurde nicht nur der Weg beschrieben sondern ich wurde zum Teil auch bis zum Ziel begleitet
  • Sightseeing: nicht verpassen sollte man u. a. die zwei großen Parks mit den Palästen Gyeongbokgung, Changdeokgung sowie Deoksugung oder den Oympia Park, den Gwanghwamun Platz (Statue von King Sejong und Admiral Yi Sun Shin), Seoul Tower, etc.
  • Leicht verständliche und bedienbare Fahrkartenautomaten (in Englisch, inkl. englischer Sprachausgabe) sowie touristenfreundliches S-Bahn-Netz (farblich hinterlegte Linien, ebenfalls mit englisch hinterlegtem Text)
  • Strom: 220V, kein Adapter nötig, gleicher Stecker wie in Deutschland (zumindest in meinem Hotel)
  • Sicherheit: ich fühlte mich extrem sicher. Aufgrund des G20 Gipfels waren überall Polizisten und diese "May I help you" Personen die man stets alles fragen konnte
  • Den "Free Hug" Studenten. Natürlich konnte Jeanette nicht widerstehen. Ich war leider zu schüchtern für die drei Mädels. Verdammt! :-)
  • Jeanettes Lieblings- "I love you"- Socken. Diese hätte ich beinahe Maike und Bastian mitgebracht.

Was mir nicht gefallen hat:

  • Hotel: extrem hellhörige Wände, man hätte meinen können der andere Hotelgast duscht in meinem Bad. Apropos Bad, dieses jene war eher eine Nasszelle. Eine etwas propere Person hätte sich hier nicht mal umdrehen können.
  • Hotel die Zweite: eine Klimaanlage war zwar vorhanden doch nach Aktivierung hätte man meinen können das ein Düsenjet startet und zwar permanent. Folge: gefühlte 40 Grad im Zimmer, dass wiederum hatte zur Folge das ein erholsamer Schlaf nicht mehr in Frage kam. Ach ja, Fenster öffnen brachte auch nichts da Straßenlärm.
  • Hotel die Dritte: kein SAFE?!? Obwohl im Internet versprochen. Also musste ein Socken für meine Millionen WON Scheine herhalten. Natürlich gut versteckt in meinem Koffer :-)
  • Koreanische Quarkbällchen: Optisch sahen sie diese drei tennisballgroße Quarkbällchen hervorragend aus. Doch nach dem ersten Biss hätte ich mich fast übergeben. Stellt euch vor ihr beißt hinein und dann merkt Ihr plötzlich wie das Öl/Fett zwischen euren Zähnen bzw. aus eurem Mundwinkel herunter trieft... bäähhh!
  • Legale Filme: kaum zu glauben aber original Filme bzw. DVD-Shops in denen man diese kaufen kann sind extrem schwer zu finden. Nur im Techmart sowie den beiden Bookstores habe ich mir am letzen Tag welche erworben. Für mich ganz klar eine Enttäuschung!
  • Oh Gott, SIE sind wirklich überall...

Hier nun die Bilder:

Statistik: aufgenommene Fotos insgesamt 1.031, in Full HD gedrehte Kurzvideos 26

Fazit:
Tolle Stadt, nette Leute sowie ein Vielzahl an Möglichkeiten seinem Gaumen eine Freude zu machen. Für kulinarische Freunde ganz klar eine Reiseempfehlung. Eine Enttäuschung hingegen war jedoch das geringe Angebot an legal erwerblichen DVDs. Na ja, vielleicht war ich auch einfach nur blind.

Seoul - South Korea
Since about two weeks I am back from Seoul but before writing down my personal opinion concerning my vacation just one more notice for you. Near future I will upload two separate entries concerning my new DVDs and my trip to the Demilitarized Zone. Well, now my conclusion:

What I liked:

  • Food: very delicious, every kind of them
  • Reunion with Jeanette: after two years I met my Canadian friend Jeanette again. It was like we just said bye yesterday in Saitama/Vancouver/Enzweihingen. Jeanette and Allison: Thank you for meeting me in Seoul (33.33%). We had a lot of "wunderspass". I Hope to see you both soon again!
  • Hotel: very good location (Downtown); the airport shuttle bus stops directly in front of the hotel; the subway station was just about 200 meter away; Internet for free; friendly concierge; relative low priced room fee
  • Trip to Demilitarized Zone (DMZ): separate entry will follow
  • New movies: separate entry will follow
  • Korean people: everybody was very friendly. Sometimes they not only describe me the way to the destination they also attend me along the way
  • Sightseeing: there is a lot to see for e.g. the Gyeongbokgung Palace, the Changdeokgung Palce as well as the Deoksugung Palace, the Oympia Park, the Gwanghwamun Plaza (Statue of King Sejong and Admiral Yi Sun Shin), Seoul Tower, etc.
  • Ticket Machines: very easy to understand (English written and also spoken)
  • Railway system: Driving by subway and navigation was also very easy to understand and by the way the tickets are low priced
  • Electric plug connector: didn’t need one, my charging unit worked pretty fine in my room with 220 Volt
  • Secureness: I felt very save in Soul - maybe it was the side effect of the G20 summit. Everywhere were police officers.
  • The "Free Hug" guy. Of course Jeanette and Allison couldn’t resist. Damn, I missed the three girls :-)
  • The "I love you" souvenir. Jeanette’s favorite one, honto ni! Well, to sad that I missed it to buy one for Maike and Bastian.

What I didn't liked:

  • Hotel: The room wall was extremely clairaudient. Sometimes I thought my neighbor has taken a shower in my room. Apropos shower you couldn’t call that thing a shower it was more like a plumbing. An overweight person had no change to turn around.
  • Hotel 2: After activating the air con you'd think there is starting a jet somewhere. So I had to turn it off and then my room became a sauna. You can imagine that I really had a very shitty sleep.
  • Hotel 3: no SAFE?!? According to the internet a safe was available. I had to put my million WON bank notes in my sock, very well stashed in my suitcase :-)
  • Korean donut: This kind of donut was as big as a tennis balls and looks very delicious but after the first bite I almost got to puke. I guess the donuts was to short deep-fried and so the oil was running down at the corner of my mouth. This was really disgusting!
  • Legal movies: it was very hard to find any shops where I could buy some DVDs. Only at the Techmart and a couple of bookstore I got some. That was really disappointing.
  • Oh my god THEY are really everywhere...

Statistics: Taken pictures in total 1.031, recorded short Full HD movies 26

Final conclusion:
Seoul is a great town with friendly people and a big choice for having fabulous meals. I am still disappointed that I am not found more DVD-shops. Next time I have to search harder.

 
             
 

19. Oktober 2010
Bald geht`s los...
Noch gute zwei Wochen dann geh`ts endlich wieder los. Mein Fernweh steht schon in den Startlöchern! Ich hoffe auf lecker Essen, nette Menschen, fremde Kulturen, tolle Motive sowie neue Erlebnisse von meinem Urlaubsziel. Seoul ich komme!

Noch ein Hinweis ab 01.12.10 wechsel ich den Job. Ich werde bei der ZF Friedrichshafen AG anfangen. Dies nur am Rande :-)

 

Time is ticking...
In about two weeks I am on the road again. I am really looking forward to visit South-Korea, the people, the food, the foreign culture and of course viewy photo motive. I am also looking forward to meet you there - Jeanette! I hope you can arrange it.

By the way I will change job from 1th December on. I am going to work for ZF Friedrichshafen AG.

     

05. September 2010
Was gibt`s neues?
So langsam zähle ich die Tage bis ich nach Seoul fliege. Alle Vorbereitungen sind soweit abgeschlossen

  • Flug gebucht
  • Hotel gebucht
  • Bahnticket gebucht
  • Informationen recherchiert (Lage Hotel, Aktivitäten vor Ort, Auslandskrankenschutz, etc.)
  • DVD Shops recherchiert

Neu ist auch meine Rubrik „Links“. Nicht schwer zu entdecken neben meinem Gästebuch. Dahinter verbergen sich Links auf andere Internetseiten wie  zum Beispiel DVD/Blu-ray Sammlerseiten, Urlaub an der Ostsee, etc.
Mit der Zeit werden sicherlich weitere hinzukommen.
Falls Ihr bzw. Eure Homepage auch Interesse habt unter meiner neuen Rubrik zu erscheinen dann bitte mich kontaktieren.

What`s the news?
Nothing special is going on in my life. By and by I am starting counting days until taking off to Seoul. All necessary preparations have been done

  • booking flight
  • booking hotel
  • booking train ticket (to airport)
  • information research (hotel location, activities in Soul, health insurance, etc.)
  • research for DVD shops J

By the way don’t miss my new category “Links”. Okay it’s not that really hard to miss because it is just next to my guestbook. There you will find some other links to webpage’s e.g. DVD/Blu-ray sites or holiday at Baltic Sea. From time to time I will add more and more on it.
Anyway, if you/your homepage are also interested to show up on my new category please do not hesitate to contact me.

 
             
 

01. Juli 2010
Aus Bangkok
Gute vier Monate später habe ich nun endlich Zeit gefunden meinen mitgebrachten DVD-Sammlerstücke aus Bangkok zu veröffentlichen. Gerne hätte ich mehr als vier Filme mitgebracht. Doch leider habe ich keine Weiteren gefunden die mein Interesse geweckt haben. Zu dem waren Originalfilme für Thai-Verhältnisse extrem überteuert.

  • Get Smart (Limited Edition 2-Disc DVD)

  • Gone with the Wind (70th- Anniversary Collector's Edition Giftset)

  • The Slumdog Millionaire (Two-Disc Special Edition)

  • The Legend of Beowulf (Two Disc Special Edition)

 

From Bangkok
Finally about three month later I have time to make a preview for my new DVDs which I bought in Bangkok. Unfortunately I only bought four because there where no other interesting movies which I found and by the way the cost of one original DVDs was quite expensive. Please have a look above for these movies. My favorite one is Get Smart because of this awesome creative shoe release.

     

01. Juni 2010
5 Jahre www.kepptain.de

Liebe Besucher/in,

seit nun mittlerweile fünf Jahren ist meine kleine aber auch bescheidene, zu 80% aus html-Code basierende und mittlerweile nicht mehr "State of the Art" Homepage online. Dieses Projekt wurde damals ins Leben gerufen aufgrund meines Auslandsstudiums in Japan. Ziel war es, aus dem Land der aufgehenden Sonne, viele Bilder und Geschichten von meinem erlebten online zu stellen. Obwohl manchmal der Pflege- und Aktualisierungsaufwand viel Zeit in Anspruch nimmt, macht es mir nach wie vor immer noch Spaß an dieser herumzuwerkeln.

An dieser Stelle möchte ich mich ganz herzlich bei Euch allen bedanken! Vielen Dank, dass ihr Euch die letzten Jahre meine hirn- und manchmal auch ahnungslosen mit Rechtschreibfehlern behafteten Geschichten durchlest.

Kurz:
Danke, dass Ihr mir die Treue haltet und ab und zu meine Homepage besucht!

PS. Die Geburtstagsgeschenke bitte an die bekannte Anschrift nach Langenargen senden oder persönlich vorbeibringen.

Vielen Dank.
:-)

5 years www.kepptain.de

Dear visitor,

Since June 2005 I am online with my small and decent homepage which is still based on 80% html-code and also meanwhile not longer "state of the art". The reason for developing a website was quite simple: studying abroad in Japan for a six month. The aim of my site was to show pictures and stories during my life in Japan for my family and friends who stayed in Germany.

Although constantly updating and working for my homepage takes sometimes a long time I still enjoy working on it.

In short:
Thank you very much for visiting my homepage from time to time. I would be happy if you revisit my site also in future.

By the way please sent the birthday presents to my hometown in Langenargen or bring it personally to me.

Thank you.
:-)

 
             
 

10. Mai 2010
Sonnenbrand, Dschungel, Sandstrand - Koh Chang
Unseren letzten Aufenthalt verbrachten wir auf der Insel Koh Chang. Koh Chang liegt nochmals 300km südlich von Pattaya.

Was uns gefallen hat:

  • die Hotelanlage: diese wurde an einem Fluss mitten im Dschungel errichtet. Nur durch Boote konnte man den Sunset Beach erreichen.
  • Kokosnuss-Dschungel-Erfrischungsdusche: unglaublich erfrischend bei 35 Grad
  • Kostenlose Kanus, Boot-Transfer zum Sunset Beach
  • Kostenlose Firefly Tour: wer wollte konnte sich abends zum Glühwürmchen Spektakel chauffieren lassen
  • Einsamer Strand: manchmal bzw. sehr oft waren wir allein am Strand. Wir fragten uns oft wo die anderen Gäste abgeblieben waren...?
  • Wetter: GENIAL. Jeden Tag Sonnenschein, ca. 35 Grad Außentemperatur, ca. 25 Grad Wassertemperatur und dazu ein leckeren Cocktail am Strand
  • Essen: egal ob im Hotel- Restaurant oder außerhalb. Das Essen war immer unglaublich lecker und dazu noch sehr günstig.
  • Seife: auf Koh Chang habe ich meine neue Lieblingsseife entdeckt und sofort ein paar mitgenommen bzw. gekauft.

Was uns nicht gefallen hat:

  • White Sand Beach: dieser war nur ein paar Kilometer von unserem entfernt aber schon Touristen überlaufen.
  • Meine eigene Blödheit bzw. Vergesslichkeit. Gleich am ersten Tag habe ich alles bis auf meine Beine eingecremt. Folge: drei Tage höllische Sonnenbrandschmerzen an meinen Füßen. Unglaublich, diese Schmerzen werde ich nie vergessen.
  • Die Abenteuerfahrt bis zur Insel bzw. Fähre, im privaten Taxi, mit einheimischer, lauter Musik, vier Stunden lang -> zugegeben, wir hatten Angst :-)

Hier nun die Bilder:

Für die Statistik: aufgenommene Fotos 501, in Full HD gedrehte Kurzvideos 3

Fazit: Doch, ich muss sagen es hat uns sehr gut gefallen. Angefangen von unserem Dschungel-Hotel über den Sandstrand bis hin zum leckeren Essen. Unserer Meinung nach ganz klar eine Urlaubsempfehlung. Und das nächste mal creme ich auch meine Füße ein :-)

Sunburn, jungle, sandy beach - Koh Chang
Our last stay in Thailand was Koh Chang. This island is about 300km located southern Pattaya.

What we liked:

  • Hotel: was build in a jungle, next to a river. Only with kayaks you could get to the sunset beach
  • Coconut-Jungle-Refreshing-Shower: unbelievable refreshing at 35 degree
  • Kayaks and boat transfer to sunset beach for free
  • Firely Tour for free: Everybody could join this little trip at night to watch the fireflys.
  • Lonely beach: sometimes okay very often you were alone at the beach. That was very strange. Where has been the other hotel guest gone?
  • Weather: awesome, everyday sunshine, warm sea water, not to humid and beside this a yummy cocktail
  • Food: was very delicious and quite cheap at our hotel as well as the restaurant at the little town near our hotel
  • Soap: I found my new favorite soap which an amazing fragrance. I bought some :-)

What we didn't liked:

  • White Sand Beach: this beach was to crowded by tourism although it was located just a few kilometers from our beach
  • My bashfulness or rather my forgetfulness: directly on the first day I put sun lotion on almost my whole body. I totally forget my pins! The effect of the following three days was unbelievable very painful sunburn on foots. I will never forget this pain in my life.
  • The taxi-adventure trip: the journey from Pattaya to Koh Chang we did with a private person, in his private taxi, with his private loud music, within four hours. Well, we were a little bit scared :-)

Statistics: Taken pictures 501, recorded short Full HD movies 3

Final conclusion: Well, finally it was very nice. Our hotel in the jungle, the lonely sandy beach and the yummy food were all perfect. Next time I will not forget to put sun lotion on my foots :-)

     

21. April 2010
Alte Männer + junge Thais - Pattaya
Nach dem stressigen Aufenthalt in Bangkok ging es mit dem "Bus des Grauens" (siehe Bewertung) weiter ins südlich am Meer gelegene Pattaya. Eins vorne weg: Ich habe es mir schlimmer vorgestellt.

Was uns gefallen hat:

  • Hotel: unser riesiges Apartment im 6-Stock mit Meerblick
  • wunderschöne Sonnenuntergänge (siehe Fotos)
  • die Strandpromenade (Palmen, Restaurants etc.)
  • Tuk-Tuks: günstige Möglichkeit (10 Bat) sich in Pattaya kutschieren zu lassen
  • Aerobic: kostenlos an der Promenade - beinahe hätte ich mitgemacht :-)
  • "Large Beer": wird hier in 1l Fläschchen serviert - nett
  • Essen: hier die Indischen Gerichte die wir hatten (Butter sowie Karma Chicken). Wir hätten uns reinlegen können! Was für ein Geschmackserlebnis!
  • Penetrante Strandverkäufer: Am Strand hat man wirklich alles an seinen Platz gebracht bekommen. Von frittierten Hähnchenschlägeln bis hin zu einer Tätowierung. Es gab nichts was es nicht gab. Unsere Nachbarn, das Japanische Pärchen, waren gute Kunden :-)
  • Treff der Ladyboys/Transvestiten (ohne Worte)

Was uns nicht gefallen hat:

  • Rentner mit den jungen Thailänder/innen: Alles Hören und Sagen, alle Vorurteile sowie Vermutungen über Pattaya treffen zu. Zum Teil sieht man 60-jährige Touris Hand in Hand mit 16, 17-jähringen Thailänderinnen rumlaufen. Widerlich!
  • Extrem viele Touristen (vor allem Deutsche sowie Russen)
  • Zu viele deutsche Bars, Restaurants (auf Nennung der Namen verzichte ich lieber)
  • Bus des Grauens (ca. 100 km Fahrt von Bangkok nach Pattaya)
    Was uns versprochen wurde:
    eine 2 Stunden Fahrt + zwei Stopps + benutzbare Toilette.
    Was wir bekommen haben:
    Eine 4,5 Stunden Fahrt + gefühlte 50 Stopps + die übelste riechende Toilette auf der ganzen weiten Welt. Und wir haben sie nicht einmal benutzt. Ab und zu öffnete sich die Tür, wie von Geisterhand, einen kleinen Spalt... bääääääääääääää...........! ! !
    Gut, zum Teil war es meine Schuld. Ich dachte mir bei der Sitzplatzwahl in der Mitte des Busses, beim Ausgang (da mehr Beinfreiheit) kann man nicht viel falsch machen :-) Fazit: Wir wurden ganz einfach vera***. Im Bus aber auch heute wenn wir an diese Situation zurückdenken amüsieren wir uns köstlich über dieses Erlebnis.
  • zum Teil schmutziger Strand (Es gibt schon Asis)
  • Penetrante Strandverkäufer: einfach mal zwei Minuten in der Liege liegen, relaxen und abschalten war unmöglich. Andauernd wurde uns versucht was anzudrehen. Hat mich aber nicht weiter gestört, ich fand es eher witzig.

Hier nun die Bilder:

Für die Statistik: aufgenommene Fotos 203, in Full HD gedrehte Kurzvideos 0

Fazit: Ehrlich gesagt fand ich Pattaya gar nicht so schlimm. Wir hatten tolles Wetter, ein tolles Hotel mit Meerblick, Large Beer sowie immer was zum Lachen. War echt witzig.

Old men + young Thai - Bangkok
After our stressful experience with Bangkok we drove with the "Nightmare Bus" to Pattaya which was located more south of Thailand at the ocean. First of all Pattaya wasn`t that bad I expected worse things.

What we liked:

  • hotel: our very huge apartment at level 6 with ocean view
  • awesome sunsets (please have a look at the pictures)
  • seafront (palms, restaurant etc. looks very nice)
  • Tuk-Tuk: cheap opportunity (10 Bat) to drive around the beach and Pattaya city
  • Aerobic at the seafront for free - almost I joined them
  • "Large Beer": we get a 1l bottle which was nice, didn't expect such large beer
  • Food: especially the Indian Charma Chicken as well the Butter Chicken which we had was a really awesome delicious taste experience!
  • penetrating beach sellers: at the beach you could bought everything. From fried chicken wings up to a tattoo. There was nothing you couldn’t buy. Our neighbors, a Japanese couple, bought a lot. It was ery funny to watch them.
  • Ladyboys/Transvestites: there was like a kind of show for tourist where we met them. A totally new experience for us and we didn`t know how to react but it was very funny.

What we didn't liked:

  • Pensioners with young Thai: all prejudices and all you ever had heard about Pattaya from TV, radio, magazines etc. are true. We often noticed old men with a 16, 17-year old Thai walking hand in hand. That was really disgusting!
  • to many tourists: especially Germans and Russian
  • to many German bars, restaurants
  • Nightmare Bus (about 100 km from Bangkok to Pattaya)
    What they promised:
    2 hours trip + 2 stops + efficient toilet
    What we finally got:
    a 4,5 hours trip + assumed/guessed 50 stops + the most shockingly stinky toilet of the whole world. We didn`t used this toilet because sometimes the door opens by itself. You can`t even imagine how it smells.... huuugghhhh... ! ! !
    Okay maybe it was my fault, I thought when I chose a seat at the middle of the bus near exit (legroom) it is a good decision. Well, next time I know it better :-)
  • some part of the beach was like a dump (some people have no behavior)
  • penetrating beach sellers: there was no chance to relax at least two minutes at the beach. Every minute someone was trying to sell you something. It wasn`t that bad for me it was funny to see what kind of stuff they sell and how.

For the statistics: Taken pictures 203, recorded short Full HD movies 0

Final conclusion: To be honest Pattaya wasn`t that bad. We had great weather, a gorgeous apartment, "large beer" and very often something to laugh at.

 
             
 

09. April 2010
Und wir haben Umweltzonen...?!? - Bangkok
Nach unserem Aufenthalt in Kuala Lumpur sind wir weiter nach Bangkok geflogen und haben hier insgesamt zweieinhalb Tag verbracht. Nun ja, was soll ich über Bangkok sagen...? Lest am besten selbst:

Was uns gefallen hat:

  • Chatuchak Weekend Markt: auf dieses weltgrößten Markt kriegt man alles, wirklich alles und das sehr günstig! Von Haustieren bis hin zu Handtaschen. Man sollte mehr als ein Tag einplanen um wirklich alles zu erkunden... der Wahnsinn!
  • Food-corners: in jeder größeren Mall gab es welche, für wenig Geld gab es immer was leckeres zu essen
  • geringe Lebenshaltungskosten: Nahrung, Kleidung etc.
  • DVDs: meine vier neuen Sammlerstücke (Review folgt)

Was uns nicht gefallen hat:

  • Nervende Taxifahrer, Tuk-Tukfahrer: penetrantes Angehupe sowie Angelabere (Das ging mir am meisten auf den Keks)
  • an manchen Ecken stank es so dermaßen, dass man kaum atmen konnte (jeder kochte, grillte oder frittierte irgendwas)
  • Verkehr: einfach furchtbar weil sehr viele Menschen mit sehr vielen Autos, Mopeds, Bussen, Taxen, Tuk-Tuks unterwegs waren. Folge war, was auch sonst, Stau und das beinahe zu jeder Uhrzeit.
  • laufende Motoren: Egal ob vor Hotels, an Bus- oder Taxiständen, bei Fährüberfahrten (hier Koh Chang Überfahrt), die Motoren blieben an. Unblaublich! Umweltschutz? Was ist das? Wir haben teilweiße Fahrer beobachtet, die ungelogen 30 Minuten den Motor laufen lassen haben.
    Die Hauptsache ist aber das wir in Deutschland Umweltzonen eingeführt haben! Einfach lächerlich... unsere Politiker sollten mal in Bangkok Urlaub machen!

Hier nun die Bilder:

Für die Statistik: aufgenommene Fotos 352, in Full HD gedrehte Kurzvideos 2

Fazit: Nie wieder Bangkok. Dort hat es mir absolut nicht gefallen. Kurz zusammengefasst ist Bangkok laut, stressig, versmogt und nervt ohne Ende! Eins jedoch habe ich gelernt: ohne schlechtes Gewissen werde ich beim Warten an Bahnschranken den Motor laufen lassen.

And we Germans have environment areas...?!? - Bangkok
After visiting Kuala Lumpur our next stop was Bangkok. We stayed here about for two and a half days. Well, what should I say about Bangkok... Please have a look:

What we liked:

  • Chatuchak Weekend Marked (on this world biggest marked you can buy everything very cheap. You can buy pets, bags, t-shirts, underwear etc. Unbelievable! You need more then one day to explore all. By the way: don't forget to bargain!
  • Food-corners: in every big shopping mall there was an food-corner with yummy and cheap food
  • low cost of living: food, clothes, etc.
  • DVDs: my four new movies (review coming soon)

What we didn't liked:

  • Nerving taxi and tuktuk driver: the hunk and babble permanently when the recognize a tourist
  • in some areas it was really hard to breath because it smells really awful. Everybody cooked, fried or barbecued something.
  • traffic: just terrible. There was so many people with so many cars, buses, tuktuks etc. The result of this was almost at anytime traffic jam.
  • running engines: Nobody turns of the engine (e.g. waiting for ferry, taxi at the hotels, waiting buses). We noticed some drivers who didn`t turned of their engines for at least 30 Minutes! Why?
    In Germany we have environment areas for cars. That means if you have an old car you don`t get a sticker which allows you to enter a part of an area at that city. That is really ridiculous! Our politician should spend some weeks of their vacation in Bangkok!

For the statistics: Taken pictures 352, recorded short Full HD movies 2

Final conclusion: Never ever Bangkok again. From all towns which I have ever visited Bangkok was the worst one (stinky, loud, smoggy and to stressful). Nevertheless there is one thing I learned: now I do not have a bad conscience if I not turn of the engine of my car when I wait in front of a train crossing.

     

20. März 2010
236.10 MYR, Kuala Lumpur
Und da sind wir wieder. So schnell vergehen 14 Tage. Unsere Urlaubsroute setzte sich wie folgt zusammen: Kuala Lumpur - Bangkok - Pattaya - Koh Chang - Bangkok. Insgesamt werde ich vier Fotogalerien/Bewertungen veröffentlichen. Beginnen möchte ich mit unserer ersten Station Kuala Lumpur. Nachfolgend wie gewohnt die Bewertung.

Was uns gefallen hat:

  • Petronas Twin Towers (also mir ganz besonders, da sehr imposant und stylisch besonders bei Nacht)
  • Kostenloser Eintritt auf die Brücke der Petronas Twin Towers. 1.600 Freikarten werden jeden morgen um 8.30 Uhr verteilt (d. h. früh aufstehen und Schlange stehen, lohnt sich aber!). Die Uhrzeit bei der man auf die Brücke darf kann man sich aussuchen. Im viertel Stundentakt werden dann nacheinander 40 Personen auf die Brücke zugelassen. Wir waren um 11.30 Uhr dran.
  • Bird Park (Maikes Favorit) Hier habe ich auch mein neuen Lieblingsvogel entdeckt, der da wäre... klick
  • Butterfly Park (selten, bis auf Dubai, habe ich in meinem Leben so geschwitzt wie in diesem überdachten Schmetterlingspark. Dort herrschten bestimmt an die 99% Luftfeuchtigkeit... wenn nicht mehr :-)
  • das Wetter (konstante angenehme 30 Grad)
  • geringe Lebenshaltungskosten (Nahrung, Kleidung etc.)
  • gute und günstige Verkehrsanbindungen (z. B. Flughafentranfser zu KL-Central)
  • Sightseeing Bus Tour (alle relevanten Attraktionen wurden angefahren)

Was uns nicht gefallen hat:

  • Sightseeing Bus Tour (der Bus stand relativ oft im Stau, Ein/Ausstiegspunkte schlecht erkennbar, mit der Pünktlichkeit hatte er es auch nicht so)
  • nervende Taxifahrer (ständiges angehupe da auf Fahrgästefang)
  • Klimaanlagen (es wurde überall herunter gekühlt auf gefühlte 15Grad)
  • ein bestimmter Taxifahrer. Von diesem wurden wir so richtig abgezockt. Für eine 2-3km Fahrt wurden uns 236,10 MYR (ca. 50Euro) aus der Tasche gezogen. Und wir konnten nichts dagegen tun! Naja... ich stempel es mal unter der Kategorie Erfahrung ab :-(

Hier nun die Bilder:

Für die Statistik: aufgenommene Fotos 784, in Full HD gedrehte Kurzvideos 2

Fazit: Kuala Lumpur lohnt sich. Allein schon wegen den Petronas Twin Towers und dem weltgrößten überdachten Vogelpark! Tipp: von dem Fernsehturm hat man einen schönen 360 Grad Ausblick auf die Stadt.

236.10 MYR, Kuala Lumpur
So here we are again. What a pity our holidays are over now. Our route was: Kuala Lumpur - Bangkok - Pattaya - Koh Chang - Bangkok. Near future I will upload four picture gallary as well as four conclusions. I will start with our first stop Kuala Lumpur.

What we liked:

  • Petronas Twin Towers (very cool and stylish especially at night)
  • Free entrance on the bridge of the Petronas Twin Towers. 1.600 free tickets have been given away every morning at 8.30 a.m. That means to get up early in the morning and stand in the line. The time when you go up on that bridge can be chosen. From 9 a.m. until 6.45 p.m. every 15 minutes 40 people can visit the bridge. We choose 11.30 a.m.
  • Bird Park (in which I explore my new favorite bird. I wish I could sleep like him. Please have a look... click)
  • Butterfly Park (Besides Dubai I never sweat in my life so much like in this park. There was at least 99% humidity. Unbelievable!)
  • the weather (constantly 30 degrees)
  • low cost of living (food, clothes, etc.)
  • good and cheap transport connection (e.g. Airport Shuttle Service to KL Central)
  • Sightseeing bus tour (the bus stops at every point of interests)

What we didn't liked:

  • Sightseeing bus tour (the bus often caught up in the traffic jam, was rarely on time and the hop on hop off signs was badly marked)
  • Nerving taxi driver (the hunk permanently when the recognize a tourist)
  • Air conditioner (the wind-chill factor feels like 15 degrees... to cold!)
  • One special taxi driver (Black Sheep). For a two kilometer drive he demand 236,10 MYR (~ 50Euro). F****!

For the statistics: Taken pictures 784, recorded short Full HD movies 2

Final conclusion: It's worth to do a stopover at Kuala Lumpur. As I already mentioned the Petronas Twin Towers and the world largest canopied bird park is a must see when you stay there. Tip: Don`t miss the awesome 360 degree view from the TV Tower.

 
             
 

29. Januar 2010
Fernweh + Banner
Juhu, bald ist es wieder soweit. In einem guten Monat bin ich wieder on Tour. Pardon, sind wir on Tour. Alle Vorbereitungen sind soweit abgeschlossen.

  • Flug gebucht
  • Hotel gebucht
  • Impfungen getätigt bzw. aufgefrischt
  • Reiseunterlagen (Auslandskrankenversicherungen, Reisepass, etc.) zusammen getragen
  • Backpacker Rucksack organisiert (Einen Dank nochmal an Jörg)

Kuala Lumpur und Bangkok wir kommen!

Was es sonst noch zu erwähnen gibt:
Ab sofort habe ich jetzt auch einen Banner der meine Homepage represäntieren soll. D. h. wer an einem einem Bannertausch interessiert ist, der kann diesen verwenden und mich kurz informieren. Und so sieht er aus

 

 

Der nächste Eintrag erfolgt erst wieder nach unserem Urlaub. Ich bin schon sehr gespannt auf die beiden Länder und Leute. Am meisten freue ich mich auf das Essen :-)

Wanderlust + Banner
In about one month I am going on tour again. Sorry, we are going on tour! All of our preperation has been finished.

  • the flight has been booked
  • the hotel room has been booked
  • inoculation has been refreshed
  • vacation document I brought together (foreign health insurance, passport, etc)
  • backpacker rucksack I rent (thanks again Jörg)

Kuala Lumpur and Bangkok: We are on the way!

The other news what I have to mention:
From now one I have a banner which will be represent my homepage. If you are interested in a banner exchange please don't hesitate to contact me. You will find my banner above or click here.

That's all for now. The next entry will be after our vacation. I am looking forward to both countries and people. But to be honest the most what I am looking forward is the food. I am really in love with Asia food. Very delicious :-)

 

 

 

     

06. Januar 2010
Berlin
Als aller erstes an alle: Ein frohes neues Jahr!

Den Weihnachtsurlaub verbrachten wir u. a. in unserer Hauptstadt Berlin. Wie gewohnt nachfolgend die Bewertung.

Was mir gefallen hat:

  • der neue, über mehrere Etagen errichtete Hauptbahnhof (imposant, stylisch, modern)
  • die anderen Sehenswürdigkeiten (Reichstag, Brandenburger Tor, Checkpoint Charlie, etc.)
  • die relativ kurze Wartezeit beim Einlass in den Reichstag (ca. 15 Minuten, da morgens 8:30Uhr, ansonsten kann es bis 1,5 Stunden dauern)
  • das Hotel (schönes Zimmer, ausreichendes Frühstücksbuffet, relativ zentrale Lage)
  • freundliche Einwohner (es wurde uns immer weitergeholfen)
  • der Sightseeing Bus (hielt an fast jeder Sehenswürdigkeit und wir bekamen einen Preisnachlass da Studenten :-)

Was mir nicht gefallen hat:

  • es war extrem nebelig
  • meine Erkältung :-(
  • den Fernsehturm konnte man nur erahnen, da wie oben schon erwähnt -> Nebel!
  • das Brandenburger Tor war nur zum Teil zugänglich, da Vorbereitung auf Silvesterparty
  • der Sightseeing Bus hielt nicht an der Siegessäule ->WARUM?!?
  • das Hotel von außen (etwas moderig, nicht gerade einladend)

Hier nun die Bilder:

Für die Statistik: aufgenommene Fotos 276, gedrehte Videos 0

Fazit: Berlin hat mich wirklich positiv überrascht. Viel hat sich in den letzten Jahren verändert. Das letzte Mal hatte ich die Stadt in nicht so guter Erinnerung behalten (ca. 10 Jahre her). Einen erneuten Besuch schließe ich somit nicht aus, da ich mir auf jeden Fall noch die Siegessäule sowie den Fernsehturm anschauen möchte.

Berlin
First of all: Happy New Year to everybody !

Two days of our Christmas vacation we spent at Berlin, the capital city of Germany. Like last year now my conclusion.

What I liked:

  • the relative new Berlin main-station which is build over four floors (very impressive and modern)
  • the other sightseeing attractions (Reichstag, Brandenburg Gate, Checkpoint Charlie, etc.)
  • the short entrance time at the Reichstag (normally it takes more than one hour, lucky us that we where there at 8.30 a.m.)
  • the hotel (lovely room, breakfast buffet, central location)
  • friendly inhabitants
  • the sightseeing tour (the bus stops almost on every points of interests + we got a student discount :-)

What I didn't liked:

  • it was very foggy
  • the Berlin TV Tower we couldn`t see because of the fog
  • I had a cold :-(
  • we couldn`t walk through the Brandenburg Gate because of the Sylvester Party preparation
  • the sightseeing bus did not stop at the Triumphal Column -> WHY?!?
  • the hotel (from outside it looks a little bit unattended)

For the statistics: Taken pictures 276, recorded short movies 0

Final conclusion: I was really surprised of Berlin. My last memory of Berlin wasn`t that good. About ten years ago I already visited our capital city but I did not liked it very much at that time. But now many things have changed and some day I will go back and that`s for sure. Especially to visit the Triumphal Column and of course the Berlin TV Tower.

 
             
             
Home | Up | Contact Me | © 2005 - Kepptain